Farb- & Stilberatung
Kerstin Zimmer
Aus dem Nähkästchen - Kerstin Zimmer

Aus dem Nähkästchen | 15.03.2022

100 Fragen an meinen Kleiderschrank
Teil 16: Ausmisten im Kleiderschrank

Podcast hören

Letztens habe ich hinterm Sofa eine alte Zeitschrift gefunden, verknickt und ganz staubig – zack weggeschmissen. Kein stundenlanges überlegen, ob ich die noch brauche.

Vorm Kleiderschrank sieht das anders aus. Da gibt’s Kleidungsstücke, die Jahre, Umzüge und Lebensphasen mitwandern. Und es geht Viertelstunde um Viertelstunde ins Land mit den Fragen:

  • Zieh ich das noch an?
  • Heb ich das auf?
  • Kann das weg?

Wem das so geht, für den hab ich ein paar Entscheidungshilfen:

Kategorie leichtes Ausmisten:

  • Sachen, die irreparabel kaputt sind: Löchlein, Ziehmaschen, labbrige Bündchen, ausgefranste Ärmel, verklemmte Reißverschlüsse, abgeschubberte Beinregionen, gekrachte Schritte, Knötchenbildung
  • Sachen, die ich gar nicht oder nicht mehr mag

Sie hatten ein gutes Leben bei mir, jetzt dürfen sie gehen. Tschüss.

Fakt ist: Neutrale Farben und klassische Schnitte lassen sich auch nach Jahren kombinieren. Modisches kommt schneller in die Jahre. Von teurem ungenutzten und Geschenken trenne ich mich am schwersten.

Kategorie schweres Ausmisten:

  • Preisschild ist noch dran
  • Erkenntnis: ich hab zuviel

Was hilft:

  1. Zwei Orte schaffen: die Hauptgarderobe und die Reservebank
  2. Farbige Capsule Wardrobes bauen und durchwechseln:
    *grün/blau/türkise-Wardrobe

*rot/rosa-creme-Wardrobe
*schwarz-weiss-Jeans-Wardrobe

  1. Mit einer Kategorie anfangen auszumisten statt mit allen auf einmal - mit den Jeans oder Jacketts und der Tücher oder Gürtelschublade als Beispiel– und dort ein Best-Of machen.

Frohes Ausmisten im Frühling 2022.

PS: In die Zeitschrift habe ich doch nochmal geguckt - aber dann wars auch gut!


> weiter zu Garderobencheck ...
> zurück zum Nähkästchen ...