Farb- & Stilberatung
Kerstin Zimmer
Farb- & Stilberatung
Kerstin Zimmer

Garderobencheck

Durchblick im Kleiderschrank: Was passt gut? Was sagt tschüss? Was fehlt?

3 Meter Kleiderschrank und nix zum Anziehen? Das muss nicht sein. Schärfen Sie Ihren Blick anhand eines Garderobenchecks und wagen Sie einen frischen Blick auf Ihre Outfits, Farben und Schnitte.

Garderobencheck ist Einkaufen bei sich selbst. Erleuchtung im Kleiderschrank macht Freude und schenkt Klarheit.


Medien-Töne

4. Januar 2011 Fratz Familienmagazin

Let's talk about Fashion

Farb- und Stilberaterin Kerstin Nern lebt mit ihrer Familie in Darmstadt. mit fratz hat sie über Mode, Schuhkonsum und Männer beim Shoppen gesprochen. fratz: Wann und wie oft räumen Sie eigentlich Ihren Kleiderschrank auf? Kerstin Nern: Im Moment ständig. Die Schwangerschaften in 2008 und 2010 fordern eigentlich alle 3 Monate ein Update.

> weiter zum vollständigen Artikel ...
4. August 2009 lifestyle T-online.de

Hilfe nichts zum Anziehen

Jeden Morgen stehe ich Fehlkäufen und gähnender Langeweile gegenüber. Ab jetzt sollen nur noch Lieblingsstücke in meinen Schrank! Also gehe ich zum Seminar "Garderobe-Check für Frauen". Im verspiegelten Seminarraum nehme ich zwischen anderen Kleidungsdeprimierten und einer Menge Gepäckstücken Platz. Jede von uns hat sieben Teile dabei. Wir werden unsere Lieblingsoutfits und Schrankhüter anprobieren, uns gegenseitig beraten und von Stilexpertin Kerstin Nern mit wertvollen Tipps bedacht.

> weiter zum vollständigen Artikel ...
20. November 2007 Frankfurter Rundschau

Hut auf zum Garderobencheck

Neben dem Tisch, auf dem ein Haufen Blusen, Röcke und Hosen zusammengeknäult liegt, betrachtet sich Christine Melnyk aufmerksam im Spiegel. "Was hältst du von der schwarzen Hose", fragt sie die Stilberaterin Kerstin Nern. "Ist das nicht zu ökig?" Fast 180 Euro hat die Multimedia-Konzeptionistin für die Hose aus reinem Hanf bezahlt. "Die ist raffiniert. Schick und natürlich, aber nicht ökig, und die Länge ist genau richtig", sagt Nern. Christine ist zufrieden.

> der vollständige Artikel zum Download ...

O-Töne

Luise (39), Groß-Gerau

Es ist der Hammer!!! Gestern Abend habe ich noch zwei Stunden Schränke ein-, aus- und umgeräumt. Langsam erahne ich, was Du mit "das wirkt noch nach" gemeint hast. Ich habe mich heute Morgen ganz anders angezogen, bin aufrechter durch den Tag, habe Schmuck saubergemacht, noch weiter geräumt, einfach Wahnsinn. Vielen Dank nochmal für diesen intensiven Tag und die vielen Anstöße. Ich freue mich aufs Shoppen zusammen nächste Woche und ich werde noch viel Platz schaffen, in vielen Bereichen, das spüre ich.

Tina (30), Mama, Heppenheim

Also, nochmal vielen lieben Dank für Deine tolle Hilfe und spitzen Arbeit. Mein Mann ist restlos begeistert und meinte, endlich würde ich auch so aussehen, wie ich bin. Und ein wenig neidisch ist er auch... PS: Gestern war die Einschulung meiner Nichte, und ich sah super toll aus - zumindest hab ich mich so gefühlt und das war ein ganz neues Gefühl. Danke, danke, danke.

Silke (52), Pharmaindustrie, Weinheim

Vielen Dank für den schönen, interessanten und nützlichen Tag. Es hat sehr viel Spaß gemacht und mein Kleiderschrank ist gar nicht so schlimm, einfach nur viel. Ich sehe nun die ganzen Kleider mit anderen Augen, bin kombinierfreudiger und sehr selbstkritisch, aber gut.

Carla (44), Steuerberaterin, Darmstadt

Nun ist etwa ein Jahr vergangen seit meinen beiden Garderobenchecks. Ich mache seitdem die Erfahrung, dass ich eine Grundidee entwickelt habe hinsichtlich des Sehens, ob eine Hose, ein Rock, eine Bluse, ein Jackett, ein Hut, Schuhe, etc. "mein Kleidungsstück" ist. Und dieses Sehen funktioniert noch dazu für meine Begriffe schnell. Das hat zum einen mein Verhältnis zum Einkaufen eindeutig entspannt, so dass ich gerne "einfach" einkaufen gehen kann, andererseits aber schon nur einkaufen gehe, wenn ich etwas brauche oder ich Lust auf eine neue (Ver-)Kleidung habe.

Ingrid (55), Pädagogin, Zwingenberg

Nochmals vielen Dank für Ihre Unterstützung. Ich hoffe, Sie haben den langen Tag gut überstanden, ich war auf jeden Fall sehr erschöpft. Trotzdem habe ich noch bis 1 Uhr in der Nacht sortiert, geräumt, geputzt... mich von ganz vielen Dingen noch verabschiedet. Es wurden dann 6 Umzugskisten und diverse Tüten und Taschen. Nun steht alles im Wohnzimmer und wartet darauf weitergegeben oder entsorgt zu werden. Der Schrank sieht toll aus. Nun benötige ich eigentlich ein paar Tage "Alleinsein" um das viele Gehörte sortieren und auch umsetzen zu können, aber ich muss schon für die nächste Tagung packen. Aber danach werde ich als erstes den Schuhkauf angehen!

Silvia (57), Musikerin, Frankfurt

Ich wollte eine neutrale Einschätzung meiner körperlichen Plus- und Minuspunkte und Hinweise zu to-do und not-to-do.

Sie konnten sich schnell auf mich einstellen, es hat mir Spaß gemacht, meinen Fundus viel spielerischer zu sehen, als ich selbst es gemacht habe. Ich trage jetzt schwarz ohne schlechtes Gewissen und möchte weniger in "schön" und "Alltag" trennen. Es war positiv überraschend, dass Sie viel überlegt haben, wie manches für mich passend abzuändern wäre - Danke.

Petra (34), PR- und Eventmanagerin

Mein Wunsch waren Anregungen und Ideen und eine kritische Durchsicht meines multi-kulti Kleiderschrankes. Deine Art mit Kleidung zu arbeiten hat mir gut gefallen, flexibel und kompetent - und Dein offenes und ehrliches Umgehen mit mir, meinem Geschmack und meinen Problemzonen...

Mirjam und Tanja G (26 und 24), Rüsselsheim

Unsere Mutter war total begeistert von der Beratung und wir auch. Super, dass wir dabei sein durften.