Farb- & Stilberatung
Kerstin Zimmer
Farb- & Stilberatung
Kerstin Zimmer

Aus dem Nähkästchen:

1. Oktober 2017

Modische Geschenke

Was wünscht Du Dir zum Geburtstag? fragt mich eine Freundin und mir fällt grad gar nix ein. Komisch, letzte Woche hatte ich noch viele Wünsche. So notiere ich den nächsten Wunsch, der mir einfällt und hoffe ich werde bald wieder gefragt.

Modisches verschenken trauen sich manche nicht, aus Sorge den Geschmack nicht zu treffen. Ich habe auch schon einige komische Überraschungen erlebt, aber viel mehr wundervolle. Und ich selber verschenke auch gerne Modisches, besonders dann, wenn ich selber eine gute Idee habe, wenn ich einen Wunsch aufgeschnappt habe oder wenn ich eine kreative Phase habe und meine Nähmaschine rattert.

Was ich schon verschenkt habe? Hausschuhe, Schmuckstücke, Lippenstifte, Regenschirme, Röcke, Frisörbesuche, Shirts, Schals, Utensilos und vieles mehr. Modisches schenken und beschenkt werden macht glücklich - kleideglücklich.

 

23. Oktober 2013

Meine Farbreise

Als ich 1993 mein erstes Farbberatungsbuch in den Händen hielt, war ich total begeistert. Auf der Suche nach meinem Farbtyp machte mich stutzig, dass ich von jeder Farbfamilie etwas mitnehmen konnte. Außerdem ging es mir gegen den Strich, mich von Farben verabschieden zu müssen, die mir theoretisch nicht stehen dürfen, es aber praktisch tun.

Also habe ich, als ich 10 Jahre später diesen Berufsweg eingeschlug, mich entschieden, meinen eigenen Weg mit der Farbberatung zu gehen. Denn ich komme aus einem Haushalt voller Stoffe, Muster und Farben und dass die ganze Welt in 4 Schubladen passt, auch nicht in 6 oder 9, war mir klar. So arbeite ich mit den Farben den umgekehrten Weg, kein Quetschen in ein Farbschema, sondern ein herausfinden, wie der persönliche Farbblumenstrauss aussieht.

Ich streite nicht ab, dass es Menschen gibt, die mit den gängigen Jahreszeitentypen gut auskommen, meine beste Freundin damals war so ein Bilderbuch-Sommertyp. Aber die Menschen sind so verschieden und alle, die farbunsicher sind und auf meine Farbcouch kommen, werden lernen: Ihnen stehen viel mehr Farben als Ihnen nicht stehen - auf die Nuance kommt es an.

7. November 2010

Hitzefrau und Frostbeule

Jedes Jahr fahre ich mit meiner Freundin ein paar Tage in den Schnee und die morgendliche Anziehdiskussion läuft immer gleich. Ich bekomme bei ihrem Anziehen von Schicht um Schicht Schweißausbrüche und sie holt sich beim Anblick meines Outfits einen dicken Schnupfen. Aber auf der Piste sind wir glücklich und warm genug bis zur letzten Abfahrt.

26. Juni 2010

Aus dem Leben einer Stilberaterin 3

Nicole, 36, mit Häkeldesign Made in Germany unterwegs auf Kunsthandwerkermärkten, ruft mich an: "Hallo, in 3 Wochen haben wir einen Markt am Bodensee in gräfischem Ambiente. Ich schicke Ihnen mal meinen Mann vorbei. Er braucht ein standesgemäßes Outfit." Ein paar Tage später treffe ich Nicoles Mann am Weißen Turm und schmunzele über mein Roadie-Gegenüber. Kapuzenpulli, Jeans und Turnschuhe. Romantische Mützen und bunte Tuniken erwartet man nicht von ihm. Wir laden den Arm voller Outfits und probieren aus. Am Ende landen wir bei einem Trachtenhemd mit witzigen Knöpfen, einer Hemd-Weste-Kombi in schwarz-weiß und einem D'Artagnon-Hemd. "Unglaublich, dass Einkaufen von SOWAS Spass machen kann," lautet sein Fazit. Mit einem kernigen Händedruck und einem Augenzwinkern werde ich verabschiedet.

3. Juni 2010

Shoppen macht happy

Sie kennen das, ich kenne das. Ich suche Schuhe und finde sie nicht. Ich gehe ein Mal, ich gehe zwei Mal, ich gehe zum elften Mal und habe immer noch keine Beute in meiner Einkaufstüte. Bin total frustriert und habe das Gefühl, für mich gibt es gar nichts, niemals und nie wieder. Meine Füsse sind sowieso irgendwie komisch und mein Geschmack auch. So bringe ich meine alten Schuhe nochmal zum Schuster. Beim Abholen ein paar Tage später gehe ich an ein paar Schaufenstern vorbei und bin total elektrisiert. Komme mir vor wie im Schlaraffenland, als hätten alle nur für mich designt. Kann mich kaum entscheiden und mein Konto verdreht die Augen, aber ich bin happy happy happy. Einkaufen ist toll, macht soviel Spass, morgen am liebsten nochmal nochmal nochmal.

3. Mai 2010

mode-tipp: Bin ich schön?

Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Eine Redewendung, die auch schon aus meinem Mund geflossen ist. Bin ich wirklich so aufgeschlossen oder setze ich nur meinen Maßstab an bzw. den, den die Mode- und Medienlandschaft mir eintrichtert? Schön ist ... Hässlich ist ... Jede Saison eine andere Liste.

> weiter zum vollständigen Artikel ...

4. September 2009

mode-tipp: XS-Frauen

Zierliche Frauen, ob mit 20 oder 60, haben eine Konfektionsgröße, um die sie beneidet werden. Sie können alles tragen, haben keine Probleme beim Einkaufen und sind rundherum zufrieden mit sich. Denkste!

> weiter zum vollständigen Artikel ...

7. April 2009

mode-tipp: XL-Frauen

Aus den Mündern meiner XL-Kundinnen höre ich oft: "Eigentlich wollte ich ja erst abnehmen bis zu unserem Termin..." Und danach: "Wäre ich doch schon eher gekommen!"

> weiter zum vollständigen Artikel ...

24. März 2009

Aus dem Leben einer Stilberaterin 2

Maja, 30, Mutter von 2 Jungs ruft mich an: "Hallo, in drei Wochen ist die Taufe meines jüngsten Sohnes. Da möchte ich schön aussehen - ich bin 1,80 m groß und habe meistens Größe XL... und übrigens: ich hasse einkaufen." Wir verabreden uns ein paar Tage später in der Stadt und steuern das erste Geschäft an. Ich fülle die Umkleidekabine bis zum Anschlag mit möglichen Kandidaten. Maja probiert sich tapfer durch jedes Stück, mag aber lieber nicht herauskommen. So schlüpfe ich mit in die Kabine und wir kommen der Sache immer näher und am Ende fällt die Wahl auf eine weiße Hose, die sie NIEMALS angezogen hätte, weil ja nur schwarze Hosen schlank machen und eine schwarze Bluse, die sie NIEMALS ausgesucht hätte, weil schwarze Blusen ja so traurig aussehen. Das Outfit steht. Es ist mitten in der Woche und Maja fühlt sich schön.

22. August 2008

Verfallsdatum von Kleidung

Letztens habe ich ein Vanillezuckertütchen im Küchenschrank entdeckt. Da stand "Mindestens haltbar bis 8/2005" drauf. Das stammte wohl noch aus meinen Bremer Zeiten, denn seit 3 Jahren lebe ich hier in Darmstadt. Zack, weggeschmissen - kein stundenlanges Überlegen, ob ich es vielleicht noch einmal brauchen könnte. Anders verhält es sich mit Kleidungsstücken, die wir Jahre und Umzüge mit uns herumschleppen.

3. März 2007

Aus dem Leben einer Stilberaterin 1

Christine, 42, Kreativ-Branche ruft mich an: "Hallo - ich heirate in 6 Wochen und brauche noch dringend ein Outfit. Ich bin eine Apfelfrau und trage Größe 38-42." Im nächsten Satz erklärt sie, dass ihr Liebster am liebsten Jeans und T-Shirt trägt und das auch für diesen Tag beabsichtigt. Sie möchte gerne zu ihm passen ohne sich anzupassen. Und ein bisschen brautig sein, aber halt nicht typisch Braut. Eine knifflige Angelegenheit, die sich eigentlich über das Material lösen müsste, denke ich mir. Und genauso ist es: fündig werden wir bei einem weißen Leinenkleid, einem ausgefallenen Blazer mit Stickereien und einer grauen verschlungenen Kette.

3. Januar 2007

mode-tipp: Mode und Mütter

Praktisch, chic, sportlich, weiblich... - geeignet für den Spagat zwischen Spielplatz und Job und am besten alles spinatmund- und ketchupfingertauglich. Wenn das nur so einfach wäre... Je nachdem, wie sich der Körper verändert, muss sich frau neu kennenlernen. Welche Hosen sitzen nun, welche Oberteile sind vorteilhaft?

> weiter zum vollständigen Artikel ...