Farb- & Stilberatung
Kerstin Zimmer
Aus dem Nähkästchen - Kerstin Zimmer

Aus dem Nähkästchen | 06.12.2022

100 Fragen an meinen Kleiderschrank
Teil 18: Kuschelig durch die dunkle Jahreszeit

Podcast hören

Wie viele Schichten brauchst du im Winter?

Mir reichen wenige an den richtigen Stellen. Meine Familie nennt mich „Öfchen“, wenn ich mit Mütze, Schal und Handschuhen schon das volle Winterprogramm fahre und untenrum noch mit Füsslis in die Schuhe schlüpfe. Bist du auch ein Öfchen oder gehörst du zur Kategorie Frierfrau?

Viele Frauen lieben es, im Winter Röcke und Kleider zu tragen, andere finden es viiiiiel zu kalt dafür. Eine ältere Dame hat mir mal im frängischen Dialegd erklärt, warum man, also frau, underm Rogg ned frierd: „Da wärrrmen sich die Oberschengel gegenseidich.“

Bei Kopfbedeckungen gibt es viel Auswahl und jede hat so ihren Liebling: Mütze, Stirnband, Hut oder einfach Kapuze und gut, damit die Frisur nicht völlig zerzaust wird. Manche lieben Bommel, manche praktische Sturmhauben und andere tragen farbenfrohe Alpaka-Mützen mit den typischen Ohrklappen.

Mut zu Farbe im Winter ist mein Credo: Rot, Lila, Orange, Knallgrün, Türkis und Curry. Das erfrischt und belebt, entweder großflächig bei Jacke, Bademantel und Co. als auch als Farbtupfer an den Füssen. Fröhlich bunte Strümpfe heben sanft die Stimmung beim Winterblues, der einen an trüben Tagen einholt. Auch eine orangegetönte Brille versprüht schnell gute Laune und wärmt die Seele, probiers mal aus!

Mein Topp-Kleidungsstück bei Minusgraden für den ausgiebigen Spielplatzbesuch oder das Bambinifussballspiel am eiskalten Spielfeldrand ist die Skihose.

Kuschelig durch den Winter – hol dir das warme Glück ganz nah: auf die Ohren, an die Füße und wo es dir sonst guttut.


> zurück zum Nähkästchen ...